Amy ist da! – „Hundebesuch“ in Hausen

„Pst!“ Mucksmäuschenstill ist es in der 1. Klasse, als Robins Mutter am Freitag, den 27. April, den Raum betritt. An der Leine führt sie Amy. Wer das ist? Robins Hund, der heute die Attraktion ist. Alle sind ganz leise, um ihn nicht zu erschrecken. Amy fühlt sich sichtlich wohl bei den Kindern, während diese wissbegierig die vorbereiteten Fragen an den „Hundeexperten“ Robin und seine Mama stellen.

So erfahren die Jungen und Mädchen, dass Amy ein Golden Retriever und zwei Jahre alt ist. Im Alter von zwölf Wochen ist sie in die Familie gekommen. Sie wird dreimal am Tag ausgeführt und liebt es, in der Erde zu graben. Gras frisst sie nur, wenn es ihr nicht gut geht.

Als alles, was die Kinder wissen wollen, hinreichend geklärt und besprochen ist, dürfen sie Amy auch einmal streicheln. Inzwischen sind alle so vertraut mit dem Tier, dass sie das sehr gerne tun möchten. Manche füttern Amy sogar mit einem Leckerli. Als sich Robins Mutter mit dem Hund für diesen Tag von der Klasse verabschiedet, bleiben die Jungen und Mädchen mit einem Lächeln auf den Lippen zurück. Der Besuch hat allen gut gefallen!

Posted in Uncategorized | Leave a comment

„Steinzeit zum Anfassen“ – die Viertklässler aus Hausen und Lahr auf der Spur der Eiszeitjäger

Am vergangenen Donnerstag starteten unsere „Großen“ nach dem Geo-Erlebnistag nun eine weitere Reise durch die Erdgeschichte mit Holger Rittweger, Manni und dem MoLaMu, dem Mobilen Landschaftsmuseum: ab in die Alt- und Mittelsteinzeit!

Bei strahlendem Sonnenschein und schier sommerlichen Temperaturen wurden unsere Schüler bereits in einem „urgeschichtlichen Ambiente“ empfangen: die Fussinger Grillhütte hatte sich mit „Höhlenmalerei“ und unterschiedlichen Tierfellen in eine steinzeitliche Höhle verwandelt.

Aber nicht nur die Behausung sollte sich verändert haben: Bald waren auch unsere Schüler nicht mehr zu erkennen, denn mit Erdfarben wie Rötel und Ocker und steinzeitlicher Fellkleidung und Überwürfen verwandelten sie sich in die „Re“ und „Li“, in friedlich- konkurrierende Rentier-Jäger-Gruppen! Was für ein Spaß, sich so richtig zu verkleiden und gruppenspezifisch zu bemalen!

Die Rahmengeschichte war „geboren“ – nun konnte noch authentischer in die Steinzeit eingetaucht werden!

Ein ereignisreicher, lehrreicher und spielerisch-ausgelassener Tag konnte beginnen, der den jungen Steinzeitforschern einiges abverlangte, wechselten doch Phasen der Betrachtung der umfangreichen Ausstellung mit Schautafeln und Objekten zum Anfassen mit sehr intensiven Phasen der ausführlichen Erklärungen zum Leben in der Alt- und Mittelsteinzeit und Phasen von Erlebnisspielen, in denen Wissen, Schätzen, Geschicklichkeit , Schnelligkeit und Gruppen-und Gemeinschaftssinn gefragt waren, um im Kampf der „Re“ und „Li“ die steinzeitliche Nase vorne zu haben und tüchtig „Überlebenspunkte“ zu sammeln!

So wurde über den Tag ein großartiges Fundament an Wissen über die Steinzeit aufgebaut: Kleidung, die imposante Tierwelt, die Steppen-Landschaft der Eiszeit samt Klima , das Jagen und Sammeln, Nahrung, Werkzeuge, Waffen, Steinbearbeitung, gar Schmuck und Kleber, ja sogar Sprache und Sprachentwicklung wurden zu einem nahezu kompletten Bild der Steinzeit Stück für Stück zusammengesetzt.

Stets im Mittelpunkt des MoLaMu: die imposante Sammlung an Exponaten, die stets vorsichtig, aber – angefasst! – werden dürfen, ja: sollen!

Da wurde interessiert aufgepasst, gebannt gelauscht, mitgedacht und nicht wenig gestaunt über die enorme Größe der damaligen Tiere (Schulterhöhen von teilweise 4m), aber vor allem über die enorme Kreativität und Beobachtungsgabe, die Geschicklichkeit und das Durchhaltevermögen der Steinzeitmenschen! Alle Achtung – würden wir das heutzutage noch alles so bewältigen?

Was wären die Phasen der Wissensvermittlung ohne Highlights – die Phasen des eigenen Ausprobierens und Schaffens und Tuns? Hier die Top-Favoriten:

Als besonderer Clou des Steinzeit-Tages kristallisierte sich besonders bei den Jungs „Feuermachen ohne Streichholz“ heraus, Feuer, das mit viel Gespür aus wenigen erzeugten Funken gehegt und gepflegt wurde! Da wurde in der Mittags- und Steinzeit-Aktiv-Pause noch tüchtig ausprobiert, Feuer gebohrt und geschlagen etc.

Dicht gefolgt wurde diese Aktion durch das Bogenschießen mit authentischen Lang-Bogen auf das viel zu niedliche Ziel „Frederick“, das Wildschwein.

Mit einer positiv gestimmten Schlussrunde und einem Extra-Lob für Ausdauer, Konzentration, Interesse und supergute Stimmung ging es mit einem Stück „Feuerstein“ nach Hause – in die Jetztzeit, die wir nun wohl ein klein wenig nachdenklicher betrachten werden.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

„KLARO, der Gefühleforscher“

Am Montag, den 16.04.2018, bekam das 2. Schuljahr der Grundschule Hausen endlich wieder Besuch von ihrem heißgeliebten „Klaro“ und Frau Budy im Rahmen des Projektes „Klasse 2000“.

„Rund um die Gefühle“ aus dem Themenbereich „Sich selbst mögen und Freunde haben“ lautete diesmal der Inhalt der äußerst lehrreichen sowie unterhaltsamen Doppelstunde und nach dem Erschallen des bekannten Forscherspruches „Gesund und fit! Macht auch mit!“ wurde unmittelbar mit der professionellen Forschung losgelegt.

Gemeinsam mit „Klaro“ wurden verschiedene Gemütszustände gesammelt, diese in Partnerarbeit pantomimisch dargestellt, Gefühlekörperposter in Kleingruppen sortiert, Gefühlebücher gebastelt, Mimik und Körpersprache verschiedenen Stimmungen zugeordnet, Situationsbilder analysiert und ein Gefühlelied mit Bewegungen einstudiert.

Die „Gefühleforscher“ erkannten so sehr anschaulich, dass Gefühle wichtig sind, denn sie warnen uns und können uns vor Gefahren schützen (Angst) und geben uns wichtige Hinweise, wie es uns und anderen geht. Diese gewonnen Ergebnisse und die Erkenntnis „Jedes Gefühl ist wichtig! Jedes Gefühl ist erlaubt!“ wurden selbstverständlich im „Forscherheft“ zur Sicherung sowie natürlich zur Weiterarbeit und Vertiefung in den folgenden Sachunterrichtsstunden festgehalten.

In der anschließenden Abschlussrunde stellte sich heraus, dass die Spielgeschichte von „Sven und Leonie“ mit ihrem Gefühlechaos den Zweitklässlern „riiiiiiiiesigen“ Spaß gemacht hat und für die meisten das Highlight der heutigen Forscherstunde war.

„An die Gefühle-fertig-los“!!! „Klaro, du bist einfach spitze“! „Wenn du fröhlich bist, dann klatsche in die Hand!“

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Mit „Käpt’n Kaos“ , Schoko-Aliens und dem „Fluchomat“ zu Tiefsee-Planeten…

 … Autorenlesung mit Thomas Klischke im Rahmen der schulischen Leseförderung!

Mit Schulbeginn am Anfang der Woche sprach es sich so langsam herum in den Klassen 1-4: „Am Donnerstag findet eine Autorenlesung statt!“

Als dann die bestens informierten Viertklässler ausströmten, die übrigen Klassen mit Kurzreferaten informierten und ein wenig „Appetit“ auf den Besuch machten, heute auf einmal Stühle in den Klassenzimmern fehlten und sich in einem einzigen Klassenraum wiederfanden, dort die Tafel sauber war wie nie , Blümchen und Snacks bereitgestellt und sogar die Pausenzeiten „angepasst“ wurden, hatten es alle verstanden:

Ein Autor, den wir sonst nur als Namen auf dem Cover unserer Lektüre eher abstrakt wahrnehmen, wird uns besuchen und „real“ vor uns stehen, Einblick in seine Arbeit geben, ein wenig „plaudern“ und neugierige Fragen beantworten, vor allem aber… viel aus seinen Büchern vorlesen!

Mit dem aus Frankfurt angereisten Thomas Klischke durften wir einen ausgesprochen netten Autoren begrüßen, der mit seiner offenen Art die Herzen der Kinder eroberte. Der mit unterschiedlichsten Preisen ausgezeichnete Theaterschauspieler- und regisseur arbeitet ebenso als Autor von Theaterstücken – und eben als Autor der beliebten Kinderbücher rund um „Käpt’n Kaos“, die er uns heute vorstellte.

Im Teil der Lesung lauschten unsere „Gar-nicht-so-Kleinen“ gespannt und interessiert dem ersten Band der „Käpt’n Kaos“-Reihe und staunten nicht schlecht über allerhand lieb gemeinte und witzige, vor allem aber kreative „Flüche“. Dabei nahm der Autor die Kinder mit seinem schauspielerischen Talent und seinem Gespür für Inszenierung mit auf eine unglaubliche phantastische und auch anspruchsvolle sprachliche Reise, die das Auditorium teilweise auch forderte. Ob der „Fluchomat“ im Buch später von einigen Hausener Schülern aktiviert wird? Zieht euch warm an!!!

Ähnlich phantastisch und absurd und absolut witzig und spannend wurde es dann auch für die „Großen“. Hier ging es mit „Käpt’n Kaos und der Tiefsee-Planet“ über Land, Wasser und in die Luft. Thomas Klischke ging dabei fast selbst in die Luft und schlüpfte dabei in verschiedene Rollen: eine überhebliche Gräfin, eine außerirdische Pubertäre… und selbstverständlich einen fluchenden Käpt’n: Kaos!

Im Teil der Autoren-Begegnung erzählte Thomas Klischke, dass er schon als 10-jähriger Junge Theater spielte und auch in diesem Alter zu schreiben begann. Seit dieser Zeit liest und liest und liest er auch… bis heute… Seine Empfehlung an alle: „Lesen, lesen, lesen!!!!“

Im persönlichen Gespräch erfuhren wir heute auch so allerhand aus dem Leben eins „groß-städtischen“ Autors – private Dinge wie Alter, Lieblingsessen, Medienkonsum (kein Radio, kein TV!), Fortbewegungsmittel, persönliche Lebensumstände/ Beziehungsstatus , Bildung und Vermögensverhältnisse etc. waren favorisiert im Schülerinteresse, aber auch Fragen rund um das Schreiben, Kreativsein etc. wurden geklärt. Die exklusiven Antworten können Interessierte gerne bei unseren Schülern erfragen – sie wissen nun bestens Bescheid über den Menschen Thomas Klischke, der gerne und offen Einblick in sein Leben und Tun gab.

Nun freuen wir uns auf Autogrammkarten und persönlich signierte Bücher, die uns eine schöne Erinnerung an ein tolles Erlebnis sein werden!

Danke, Thomas Klischke, für den netten Besuch bei uns in Hausen!

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Jetzt kommt die Osterzeit, alle Hasen machen sich bereit…!

Die letzte Schulstunde vor den ersehnten Osterferien stand heute unter einem „kulturellen“ Stern, hatten doch Theater-AG und der Schulchor zu einem vergnüglichen Theaterbesuch geladen.

Das neugierige Publikum hatte kaum Platz genommen, als es schon vom Chor thematisch und fröhlich in die frühlingshafte Osterzeit entführt wurde: „Jetzt kommt die Osterzeit!“

So eingestimmt spielte die Theater-AG die Geschichte vom Osterhasen Ralf, der nichts als Fußball im Kopf hatte. So konnte er selbstverständlich auch nicht vernünftig mit den anderen coolen und fleißigen Hasen und den aufgedrehten Hühner-Damen die Ostervorbereitungen treffen.

Er dachte ja an nichts als an Fußball… So kam er, wie sollte es anders sein, in die Fänge des Bauern und wurde letztlich durch einen tollen Hasentrick befreit. „Geläutert“ gliederte er sich im kommenden Jahr in die Ostervorbereitungen ein und erfand… ein Fußball-gemustertes Ei!

Der Chor untermalte wichtige Szenen des Theaterstücks mit seinen fröhlichen und passenden Osterliedern und rundete den Schluss mit einem gesungenen „Frohe Ostern“ ab, sodass das liebe Publikum sich anstecken ließ von der Fröhlichkeit und Vorfreude auf das schöne Fest!

Frau Weimer fügte der ganzen Freude und guten Laune noch etwas hinzu, indem sie stolz und voller Lob tatsächlich allen Klassen ihre Urkunden verleihen konnte: Wir alle haben die gesamte Marathonstrecke in einer (Schlechtwetter-)Woche gemeinsam absolviert!

Nochmals herzlichen Glückwunsch dazu und FROHE OSTERN und schöne, erholsame und erlebnisreiche Ferien für uns alle und eure Familien!

Danke den mutigen und lustigen „Schauspielern“, die in letzter Minute noch so viele spaßige Ideen einbauten und umsetzten, sich um Kulissen und Requisiten bemühten und es sogar noch zu Hasenohren und Hühnerschnäbeln brachten – eure Ideen sind so herzerfrischend, euer Einsatz so treu! Ebenso Danke dem Chor, der die Theaterstücke so toll und flexibel begleitet, textsicher, vor allem aber…total begeistert und motiviert und: jederzeit bereit für „Schandtaten“!

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Das Osterfest naht

Ostern steht vor der Tür und die Kinder der Grundschule Lahr stecken mitten in den Vorbereitungen. Besonders freuen sie sich in diesem Jahr auf Palmsonntag, denn Pfarrer Markus Bendel bat die Grundschüler bei einem Besuch darum, Palmsträußchen für den Gottesdienst zu basteln. Die Schülerinnen und Schüler waren hellauf begeistert, schließlich hatten sie im Aschermittwochsgottesdienst erfahren, dass die Asche des Aschenkreuzes aus den verbrannten Palmsträußchen des Vorjahres entsteht. Trotz der eisigen Temperaturen sammelten sie fleißig Buchsbaumzweige, die anschließend im Kunstunterricht und in der Betreuung an Stäbe gebunden, mit Draht befestigt und mit buntem Krepppapier verziert wurden. Nun herrscht große Vorfreude auf die Heilige Messe an Palmsonntag, wenn die Kleinen ihre Palmsträuße segnen lassen können, bevor diese im nächsten Jahr zu Asche verbrannt werden.

Doch bevor es in die Ferien geht, heißt es Eierfärben und -verzieren, denn schließlich kommt traditionell der Osterhase vorbei und legt jedem Kind eine Kleinigkeit in sein selbstgebasteltes Osterkörbchen. Auf der Suche nach dem Osterhasen schleichen die kleinen Detektive in letzter Zeit neugierig durch das Schulgebäude. Eines ist jedoch sicher: Ob sie den Osterhasen entdecken oder nicht, über ihre gefüllten Körbchen werden sie sich mit Sicherheit freuen.

Dann kann das Osterfest kommen!

In diesem Sinne: Schöne Ferien und frohe Ostern.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Alle Jahre wieder im März: Runter vom Sofa und raus aus dem Haus!

Auf, ihr steifen und verdorrten

Leute aus (Klassenzimmern und) Büros,

reißt euch mal zum (Winter)sporten

von den Öfen los!“ (…)

… mit diesen Worten und einem tüchtigen Augenzwinkern der Lehrerin wurden zum Beispiel in diesem Jahr unsere „Großen“ direkt am Montag zu einer besonderen Woche aufgerufen.

Denn zur alljährlichen Sportwoche an der Grundschule Hausen und der AST Lahr waren wieder die ortsansässigen und die ein klein wenig weiter entfernten Vereine, unsere lieben AG-Leiterinnen sowie sportbegeisterte Eltern und – zur besonderen Freude! – ehemalige, bereits (fast) erwachsen gewordene Schüler(innen) „parat“, um die Schule durch Probe- und Trainingsstunden am Nachmittag mit einem abwechslungsreichen und motivierenden Programm zu unterstützen!

So konnten unsere Schüler in vertrauten Sportarten mit bekannten Trainern ihr Talent und ihre Begeisterung weiter aufbauen und dabei ihren Mitschülern Kostproben ihrer Fertigkeiten zum besten geben oder eben auch durch sportliche Neubegegnungen ihr Mütchen proben und evtl. neue Leidenschaften und Interessen anbahnen.

Der sportliche „Stundenplan“ am Nachmittag umfasste Aktionen und Übungsstunden rund um Turnen an Geräten, Tanzen, Yoga, Taekwondo, Tischtennis, Leichtathletik, Bujutsu, Step-Aerobic und Fußball.

 

Mit reduziertem Hausaufgaben-Pensum hielt es kaum einen Schüler am Nachmittag auf dem Sofa- gemeinsam und gesellig ging es zu Fuß zu den Treffpunkten, um zu tanzen, zu turnen, mit großen und kleinen Bällen zu hantieren, zu rennen, zu springen, zu staunen, den eigenen Körper zu beherrschen – und tüchtig zu lachen und zu schwitzen!

Aber auch an den Schulvormittagen ging es in der vergangenen Woche noch aktiver und sportlicher zu: Gemeinsam erliefen die einzelnen Klassen je eine Marathonstrecke, welch „Heldentat“ – herzlichen Glückwunsch, ihr ausdauernden großen und kleinen Sportler!!!!

…weitere Marathon-Läufer (tatsächlich in Hausen am Mittwoch der Sportwoche…)

Auch im schulischen Unterricht wurde das Thema „Bewegung und Sport“ gerne und auf verschiedene Weisen aufgegriffen: hier wurde „bewegt“ gerechnet und zu Silben geklatscht, gehüpft oder gewandert, dort wurde ein Gedicht in bewegte Gesten umgesetzt, im Sachunterricht die Bedeutung von Bewegung für ein gesundes Leben aufgezeigt, „kurze“ Pausen bewusst für Gleichgewichts- oder Rückenübungen genutzt…

…sodass wir am Ende der Woche mit Joachim Ringelnatz erkennen:

(…) “ Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine,

kürzt die öde Zeit,

und er schützt uns durch Vereine

vor der Einsamkeit.“ (…)

Danke euch Kindern für euer Interesse und von Herzen ein besonderes Dankeschön den aktiven Unterstützern, Eltern und AG-Leiterinnen, die Übungsstunden abhielten und „unseren“ Vereinen, die immer bereit sind und den Kindern so viel Freude bereiten mit ihren tollen sportlichen Herausforderungen: Danke dem TTC Hausen, dem FFV Fussingen, dem LC Mengerskirchen und dem „Verein für japanische Kampfkunst und Kultur Langendernbach“.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im kommenden Jahr!

Posted in Uncategorized | Leave a comment

„Hessentag“ in Klasse 4 : „Esse(n) wie Hesse(n)!“

Am heutigen Tag beschloss Klasse 4 ihr großes Sachunterrichts-Thema „Mein Bundesland Hessen“ auf kulinarische Art und Weise.

Nachdem wochenlang Daten und Fakten gepaukt, Regierungsbezirke und Regionen geortet, Städte und Landstriche erarbeitet, Klima und Wetter, Gebirge und Flüsse (…) gepaukt und deren Zusammenhänge gebüffelt, Landkarten und Atlanten durchforstet und mit Riesen oder Teufelswerk anhand von zahlreichen hessischen Sagen auffällige Gegebenheiten einzelner Regionen „ergründet“ und begründet wurden… und nun wirklich jeder Schüler von Klasse 4 samt Lehrerin von der Schönheit und Besonderheit Hessens überzeugt ist, wurde gemeinsam ein letzter Tag der „Kultur Hessens“ im weitesten Sinne gewidmet.

Am „Hessentag“ wurde „Essen wie Hessen“ zubereitet und gemeinsam verspeist. Unsere „Großen“ scheuten nicht „Weh“ und „Ach“ und begaben sich kulinarisch ins allertiefste Hessen: Auf der Speisekarte standen demgemäß „Handkäs‘ mit Musik“, „Frankfurter Grüne Soße“, „Himmel und Erde“ und als Nachtisch (und „Trost“ für die vorher erlittenen Qualen…) „Kirschenmichel“.

Die Viertklässler bewiesen sich als tapfere und mutige „Kost-Prober“, ihre Reaktionen auf die hessischen Gerichte waren allerdings (und wen wundert es?) sehr unterschiedlich … und schwankten zwischen Grauen und Genuss.

Das kulinarische Programm wurde abgerundet durch das Kennenlernen des offiziellen „Hessenliedes“, das noch ein weiteres Mal in den Musikunterricht aufgenommen und laut und glockenklar gesungen werden will

Informationen zu den Brüdern Grimm und J.W. v. Goethe und Mini-Referate zu weiteren „berühmten Hessen“ rundeten den „Hessentag“ ab.

Müde und satt zog Klasse 4 von dannen…

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Tierischer Besuch in Klasse 1

„Huch!“, rufen die Kinder der Klasse 1 erstaunt, als sich unter einem kleinen Panzer vier Beine und ein Kopf hervorschieben. Endlich ist der ersehnte Schildkrötenbesuch da. Nevios Mama ist mit den drei Schildkröten der Familie zu Gast. Alle sitzen gespannt im Kreis um die süßen Tiere herum. Wie aufregend!

Langsam kriechen die kleinen Schildkröten über das Zeitungsblatt, das als Unterlage dient. Die Erstklässler freuen sich sehr, dass sie die tierischen Besucher sogar selbst mit großen Salatblättern füttern dürfen. Nevio erklärt stolz, dass das die Lieblingsspeise seiner Haustiere ist. Was für ein Glück, dass die Schildkröten gerade jetzt, wo sich die Erstklässler im Sachunterricht mit dem Thema „Haustiere“ beschäftigen, schon aus ihrem Winterschlaf erwacht sind!

Zwei und vier Jahre alt sind Nevios Haustiere. „Die älteste Schildkröte, Lea, ist in dieser Zeit schon ganz schön gewachsen“, erzählt er. Eifrig stellen seine Mitschüler ihm und seiner Mama die Fragen, die sie zuvor vorbereitet haben. Sie erfahren zum Beispiel, dass die Schildkröten nachts ungefähr zur selben Zeit schlafen wie die Familie, denn wenn das Licht ausgeschaltet wird, beginnt auch für sie die Nacht. Als Nevios Mama sich wieder mit den Tieren von der Klasse verabschiedet, lässt sie den Kindern ein tolles Buch über Schildkröten da. So können die kleinen Leseratten noch viel mehr über die Tiere erfahren. Vielen Dank für den interessanten Besuch!

Posted in Uncategorized | Leave a comment

„Die Händlerin der Worte“

Am letzten Februartag erwartete uns Besuch vom Nimmerlandtheater. Die Händlerin der Worte kam mit ihrem Marktstand in die Mehrzweckhalle in Hausen und hatte uns ein spannendes und zugleich lehrreiches Programm mitgebracht.

Bei ihr gab es allerhand zu kaufen. Sie hatte sowohl Wörter, die gleich klingen, aber unterschiedliche Bedeutungen haben im Angebot, als auch Wörter, die unterschiedlich klingen und dennoch dasselbe meinen. Außerdem wurde den Kindern deutlich gemacht, dass es nicht nur darauf ankommt, was wir sagen, sondern auch wie wir dies tun. Der Ton macht eben die Musik!

Zusätzlich gab Zungenbrecher und auch das wohl längste Wort der Welt hatte die Händlerin im Gepäck: „Erdbeerknusperhaferflockensensationsgeschmackserlebnis“.

Das Stück bestach durch ein liebevoll gestaltetes Bühnenbild und eingängige Lieder, bei denen die Kinder sogar mitrocken durften. Neben dem Lernen sollte der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen! Die Kinder waren begeistert und taten dies mit großer Freude im mitgebrachten Gästebuch kund.

Das Stück wird vom DUDEN unterstützt und ist von der bayrischen Schulkommission für die Klassen 1 bis 4 empfohlen.

Inspiriert von dem gelungenen Theaterstück erfanden die neuen „Wortexperten“ in der nächsten Unterrichtsstunde ebenfalls witzige Wortkombinationen:

„Himbeernudelmusgeriebenewurstsoße“, „Autotankstellewissensbuchknödelpfannkuchen“ oder „Kleinerbrudernervmaschinegroßeschwestersuperstar“!!!

Posted in Uncategorized | Leave a comment